Für eine optimale Nutzererfahrung auf unserer Webseite setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung der Webseite stimmen Sie dem zu. Mehr erfahren OK

Anwenderberichte

Sedus Stoll AG Referenzbericht MDM

Alle Geräte im Blick

Sedus Stoll AG

Mobile Endgeräte gehören zum beruflichen Alltag und werden von Mitarbeitern entsprechend eingefordert – diese Erfahrung musste auch die IT-Abteilung der Sedus Stoll AG machen. Die Mitarbeiter fragten zunehmend nach einer Integration von Mobilgeräten ins Unternehmensnetzwerk und dem Zugriff auf geschäftliche E-Mails. Um die Geräte sicher in die IT einbinden und verwalten zu können, setzt der Komplettanbieter für Büroeinrichtungen eine Software zum Mobile Device Management (MDM) ein.

» als PDF, 1.098 KB

Anwenderbericht GRAWE

Auf der sicheren Seite

GRAWE - Grazer Wechselseitige Versicherung AG

Beim Thema Endpoint-Management verlässt sich einer der größten heimischen Versicherer auf Softwarelösungen „Made in Germany“. Dabei war es anfangs eigentlich nur ein reiner Zufall, dass die Grazer Wechselseitige (GRAWE) auf die Augsburger Software-Schmiede baramundi gestoßen ist.

» als PDF, 3.335 KB

Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH (RWT)

IT-Sicherheit sollte nicht dem Zufall überlassen werden

Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH (RWT)

Compliance-Management bei der Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH Die zunehmend komplexe IT-Infrastruktur und die wachsende Anzahl an zu verwaltenden Clients stellte die Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH zunehmend vor die Herausforderung, ihre Systemlandschaft umfassend abzusichern. Mithilfe des automatisierten Compliance-Management von baramundi können die IT-Verantwortlichen nun alle Clients auf Sicherheitslücken und unsichere Einstellungen hin überprüfen und etwaige Sicherheitslücken automatisiert und schnell schließen.

» als PDF, 414 KB

Stiftung Alice-Hospital

Erste Hilfe für die Krankenhaus-IT

Stiftung Alice-Hospital

Wenn im Operationssaal die Bildübertragung ausfällt, muss die IT schnell reagieren. Macht dagegen eine Anwendung auf einem Verwaltungsrechner Schwierigkeiten, kann diese Anfrage notfalls auch warten. Derartige Abwägungen muss das IT-Team in einem Krankenhaus berücksichtigen. Der Anwenderbericht beleuchtet, wie das Darmstädter Alice Hospital Helpdesk-System mit Client Management-Software kombiniert, um den Anforderungen verschiedener Anwendergruppen gerecht zu werden und bei Supportanfragen schnell zu reagieren.

» als PDF, 542 KB

Sedus Stoll AG

Sicherheit vielfach multipliziert

Sedus Stoll AG

Der erste Testlauf eines Schwachstellenscanners auf den Rechnern der Sedus Stoll AG förderte viele Sicherheitslücken zu Tage – trotz regelmäßigen Patch-Managements. Mit Hilfe dieser Lösung, die in die genutzte Client-Management-Software integriert ist, baute das Unternehmen ein Schwachstellenmanagement auf und sorgt so konsequent für mehr Sicherheit, berichtet it management in Ausgabe Juni 2015.

» als PDF, 649 KB

Mayser

Sicherheit für die PC-Clients

Mayser GmbH & Co. KG

Der Sicherheitstechnikhersteller Mayser GmbH & Co. KG hat sein Client-Management automatisiert. Dadurch gewinnt der Mittelständler nicht nur Zeit bei der Installation von Rechnern, sondern auch bei der Verwaltung von Software-Updates, berichtet die IT-Mittelstand in Heft 3/2015.

» als PDF, 649 KB

Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

Wachablösung beim Client-Management

Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

Wegen der schwierigen Zusammenarbeit mit dem Hersteller löste der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. Ende 2013 seine alte Client-Management-Lösung ab. Die IT-Verantwortlichen entschieden sich für die baramundi Management Suite der Augsburger baramundi software AG. Der Umstieg gelang innerhalb von acht Wochen. Dabei hatten die IT-Verantwortlichen des Wohlfahrtsverbands aufgrund der komplexen IT-Struktur und der vielfältigen Aufgaben zuvor noch eine mehrmonatige Umstellungsphase einkalkuliert.

» als PDF, 242 KB

Hamm AG

Client-Management in der Baumaschinen-Produktion

Hamm AG

Die Hamm AG, traditionsreicher Hersteller von Straßenwalzen und Verdichtungsmaschinen,
setzt für die Verwaltung seiner IT-Infrastruktur auf eine dezidierte Client-Management-
Suite. Durch die Software lassen sich Alltagsaufgaben der IT-Abteilung wie
Betriebssysteminstallation, Softwareverteilung und Inventarisierung automatisieren −
und somit Zeit und Kosten sparen.

» als PDF, 893 KB

Raber und Maercker

System-Management auf Schwäbisch

Raber+Märcker GmbH

Die Augsburger Baramundi Software AG setzt beim Vertrieb ihrer Systemmanagement-Lösungen auf ein Netzwerk von Partnern – zum Beispiel auf die Stuttgarter Raber+Märcker GmbH.

» als PDF, 129 KB

Stadt Ingolstadt

Zentrales Management von kommunalen Fachanwendungen

Stadt Ingolstadt

Im Bereich Client-Management konnte die Stadtverwaltung Ingolstadt verschiedene bisher eingesetzte Tools durch eine einzige Lösung ersetzen und dadurch die Qualität und Sicherheit der Software-Verwaltung sowie die Zufriedenheit der Anwender erhöhen.

» als PDF, 90 KB

Wagner Group GmbH

Integriertes Client- und Mobile-Device-Management

Wagner Group GmbH

Katastrophenschutz für die Brandschutzexperten: Die WAGNER Group GmbH hat die Verwaltung ihrer Smartphones und Tablets in das bestehende Client-Management-System integriert. Dank Mobile Device Management konnte der Mittelständler nicht nur den Gerätewildwuchs eindämmen, sondern auch die mobile Sicherheit signifikant erhöhen.

» als PDF, 824 KB

Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH (RWT) setzt baramundi Managed Software ein

Managed Services vom Softwarehersteller

Reutlinger Wirtschaftstreuhand GmbH (RWT)

Administratoren wenden einen nicht unerheblichen Teil ihrer Ressourcen für Routineaufgaben wie die Bewertung neuer Versionen, für Downloads, Paketierung und Verteilung von Software-Updates auf. Die inzwischen sehr kurzen Updatezyklen von Standardsoftware führen dabei oft zu zeitlichen Problemen ...

 » als PDF, 261 KB

WLW

Problemlose und schnelle Windows 7 Migration

Wer liefert was? GmbH

Die Lieferantensuchmaschine Wer liefert was? GmbH in Hamburg hat im Zuge der anstehenden Windows-7-Migration gleich eine effizientere Systemmanagement-Lösung eingeführt ... 

 » als PDF, 171 KB 

Integriertes System- und Servicemanagement bei Hochschule Rhein-Waal

Integriertes System- und Servicemanagement

Hochschule Rhein-Waal

Zu den zentralen Aufgaben einer IT-Abteilung gehört neben dem Systemmanagement auch ein professionelles Servicemanagement. EcholoN ist in der Fachhochschule das Werkzeug, um einen perfekten Service im User-Helpdesk zu leisten. Eine entscheidende Rolle spielte daher für die Hochschule Rhein-Waal die Integrationsmöglichkeit der baramundi Management Suite und des EcholoN Servicemanagements der mIT solutions GmbH ...

 » als PDF, 1,2 MB

ENSO AG wechselt von LiveState Delivery zu baramundi

Wechsel von LiveState Delivery zu baramundi

ENSO AG

Die Client-PCs wurden unternehmensweit mit LiveState Delivery von Symantec verwaltet. Da der Hersteller vor einigen Jahren die Weiterentwicklung dieses Produkts eingestellt hatte, waren ab einem gewissen Zeitpunkt keine Updates mehr für Windows XP verfügbar und einige Anwendungen wurden nicht mehr unterstützt. Nachdem bei ENSO in absehbarer Zeit auch die Migration auf Windows 7 anstand, war klar, dass eine alternative Systemmanagement-Lösung benötigt werden würde ...

 » als PDF, 977 KB

Europaweiter Roll-out von Windows 7 bei Mazda

Europaweiter Roll-out von Windows 7

Mazda Motor Europe GmbH

Es erfolgte eine ausgiebige Evaluierungsphase mit einer Marktanalyse und mehreren Inhouse-Präsentationen in Frage kommender Anbieter. Schließlich fiel die Entscheidung auf die ebenfalls begutachtete, von der GIb mbH angebotene baramundi Management Suite. Die » GIB mbH mit Sitz in Düsseldorf ist regionaler baramundi Partner und nimmt als zertifiziertes Competence Center selbstständig die Beratung und Implementierung sowie den First-Level-Support für die Produkte des Augsburger Softwareunternehmens vor ...

 » als PDF, 186 KB

Weltweites Clientmanagement bei Röhlig blue-net GmbH

Weltweites Clientmanagement

Röhlig blue-net GmbH

Röhlig ist ein international agierender Logistikdienstleister mit dem Kerngeschäft Seefracht, Luftfracht und Projektlogistik mit Hauptsitz in Bremen. Eine zuverlässige IT-Infrastruktur ist für die Röhlig Gruppe folglich im täglichen Logistikgeschäft auf verschiedenen Kontinenten nicht wegzudenken. Die Roehlig blue-net GmbH ist dabei als gruppeneigener Dienstleister auch für den Roll-Out von Client-PCs in den einzelnen Niederlassungen zuständig. Diese Aufgabe wurde mehrere Jahre lang mit einem Imaging-Tool von Acronis bewerkstelligt. Hierzu mussten die Niederlassungen ihre PCs jedoch jedes Mal nach Hamburg schicken. Nach erfolgter Konfiguration wurden die Geräte wieder an die Niederlassungen zurückgesandt – eine entsprechend zeitaufwändige Vorgehensweise. Beim alternativen Einsatz von SCCM kam es immer wieder zu Problemen ...

» als PDF | 165 KB

Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach setzt auf Zeit und Kosten sparende baramundi Lösung

Kosten und Zeit sparende Software­verteilung

Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach

Als eines der größten Krankenhäuser in Baden-Württemberg ist das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach auf eine zuverlässige IT-Infrastruktur angewiesen. Im Krankenhaus bestehen immer 100%ige Verfügbarkeitsansprüche, da rund um die Uhr und sieben Tage die Woche gearbeitet wird. Während Sekretariatsrechner eher unkritisch sind, müssen OP-Räume oder Stationsrechner zeitgesteuert verwaltet werden. Die baramundi Management Suite überzeugt auch in Sachen Kosteneffizienz. Während bei der Image-basierten Installation 30 Minuten reine Arbeitszeit pro Rechner anfallen, liegt der zeitliche Aufwand mit der baramundi-Lösung bei nur drei Minuten pro Client ...

 » als PDF, 2,93 MB

TÜV Rheinland setzt unternehmensweit auf baramundi

Erfolgreicher Roll-out auf 15.000 Clients weltweit

TÜV Rheinland

Als weltweit agierendes Unternehmen ist die TÜV Rheinland Group auf eine leistungsfähige, standortübergreifende IT-Infrastruktur angewiesen. Zur Automatisierung dieser wichtigen Aufgabe setzten die IT-Experten des TÜV Rheinland für die Gesellschaften in Deutschland bis Mitte 2008 eine Lösung von ON Technology, seit der Übernahme von Symantec vermarktet, ein. Nach der Abkündigung des Produkts ON Command CCM bzw. LiveState Delivery durch Symantec war die Zeit gekommen, sich nach einer neuen Lösung für das Systemmanagement umzusehen. Zudem galt es, das Systemmanagement für alle Standorte weltweit – mit immerhin 15.000 Clients – zu standardisieren. Die zwischenzeitlich als Nachfolgelösung von Symantec angebotene Client Management Suite Altiris konnte den Anforderungen des TÜV Rheinland jedoch nicht gerecht werden ...

 » als PDF, 87 KB

Roll-out von 500 personalisierten Notebooks in nur wenigen Stunden

impuls Finanzmanagement AG

Der Versicherungsberater und Finanzdienstleister impuls Finanzmanagement AG stand vor der Herausforderung, 500 neue Notebooks mit eingeschränkten Benutzerrechten innerhalb von 6 Wochen zu konfigurieren und auszuliefern. Die besondere Herausforderung war die sehr knappe Zeitvorgabe und die komplette Personalisierung der Rechner. Während des Projektes wurde ein neues Update der eigenen impuls-Software "Global Office" veröffentlicht. Die neuen Patches mussten auf die bereits fertigen Notebooks aufgespielt werden. Das heißt, jedes Notebook wurde noch einmal ausgepackt und getestet. Ohne die baramundi Management Suite wäre dieses Handling niemals zu schaffen gewesen. Recherchen zufolge wären im manuellen Handling zirka 9 Arbeitstage mit dem gesamten Team für alle Notebooks notwendig gewesen. Mittels der baramundi Management Suite dauerte der Prozess für alle Notebooks nur 17 Stunden ...

 » als PDF, 2,28 MB

Amt für Straßen und Verkehr setzt baramundi Client Management ein

Bremen setzt auf die baramundi Client-Management-Software

Amt für Straßen und Verkehr

In Bremen hat das Amt für Straßen und Verkehr seine etwa 280 Windows Clients fest im Griff. Software wird schnell und sicher mit den baramundi Modulen OS-Install, Deploy, Inventory und Patch Management verteilt.

 » als PDF, 33 KB

MorphoSys AG setzt auf standortübergreifende Client-Verwaltung mit baramundi

Standortübergreifende Client-Verwaltung

MorphoSys AG

Als innovatives, global operierendes Forschungsunternehmen ist MorphoSys auf eine leistungsfähige IT-Infrastruktur angewiesen. Zu diesem Zweck war bei MorphoSys mehrere Jahre das Produkt iCommand von ON Technology – nach der Übernahme durch Symantec unter dem Namen LiveState Delivery vermarktet – im Einsatz. Da dieses Produkt abgekündigt wurde, entschied sich das Unternehmen diese abzulösen. Ersetzt werden sollte sie durch eine neue Client-Management-Lösung, mit der neben Standardanwendungen auch wissenschaftliche Anwendungen verwaltet werden können. Letztere werden – branchentypisch – in dem Biotech-Unternehmen vielfach genutzt. Dabei kommt es oft vor, dass der Softwarehersteller vorgibt, dass die Software manuell installiert werden muss. Da Imaging-Verfahren oder MSI-Packaging in diesem Fall nicht möglich sind, war eine Lösung gefragt, die mittels automatisiertem Verfahren die Software genau so installiert, als würde dies der Administrator manuell durchführen ...

 » als PDF, 65 KB

ETH Zürich

Ein Blick hinter die Kulissen an der ETH in Zürich

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH)

Wie findet man eine Client-Management-Lösung, wie wird sie implementiert und wie sieht die Infrastruktur dahinter aus? Wie verwaltet die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) mit ihren rund 8.600 Mitarbeitenden, 14.000 Studierenden und Tausenden von Computern sowie den diversesten im Einsatz stehenden Software-Tools ihre Clients? ...

 » als PDF, 303 KB

Verlagsgruppe Weltbild setzt auf Softwareverteilung von baramundi

Effiziente Softwareverteilung

Verlagsgruppe Weltbild

Die Verlagsgruppe Weltbild ist ein international erfolgreiches Medien- und Versandunternehmen. Als modernes Verlagsunternehmen ist Weltbild auf eine leistungsfähige IT-Infrastruktur angewiesen. Eine der wesentlichen Aufgaben der IT-Administration sind die Softwareverteilung und die Verwaltung aller Softwareprodukte, die im Verlag zum Einsatz kommen. Neben den üblichen Grundfunktionen hatten für Weltbild einige Punkte besondere Gewichtung. Hierzu zählten die Ausführung von Original-Setups des Herstellers, die Betriebssystem-Installation – auch von Server-Betriebssystemen – eine einfache Handhabung, eine Möglichkeit zur Inventarisierung, die Bereitstellung unterschiedlicher  Skriptierungsverfahren sowie ein möglichst kurzer Einführungszeitraum ...

 » als PDF, 38 KB