Für eine optimale Nutzererfahrung auf unserer Webseite setzen wir Cookies ein. Durch die Benutzung der Webseite stimmen Sie dem zu. Mehr erfahren OK
Empower your IT

Fachartikel

Interview

Interview

Trends beim Client-Management

Unternehmen stehen beim Betrieb ihrer IT vor einem Berg von Aufgaben: Sie müssen einen reibungslosen Betrieb von immer mehr Geräten gewährleisten, Daten sichern, Datenschutzregeln einhalten und Vorkehrungen gegen immer ausgefeiltere Angriffsstrategien treffen. Ulrich Parthier, Herausgeber it management, sprach mit Uwe Beikirch, Vorstand beim Client-Management-Hersteller baramundi software AG.

Ulrich Parthier | it management
» Artikel als PDF | » Link

LANline

Schwachstellen-Management

Gegen die Lücke

Compliance zu gewährleisten ist eine Kernaufgabe von IT-Verantwortlichen. In diesem Zusammenhang muss unter anderem dafür gesorgt sein, dass die Rechner im Unternehmen möglichst keine gefährlichen Sicherheitslücken aufweisen. Dafür sorgen Lösungen für das Schwachstellen-Management, die als eigenständige Lösung oder als Modul von Client-Management-Software verfügbar sind. Was spricht für eine integrierte Lösung – oder ist die eigenständige Software die bessere Wahl?

Armin Leinfelder, baramundi software AG | LANline
» Artikel als PDF | » LANline

plattformübergreifende Konfiguration

Mobile-Device-Management

Smartphones und Tablets plattformübergreifend konfigurieren

Die Konfiguration von Smartphones und Tablets ist für IT-Administratoren sehr aufwändig. Dieselben Einstellungen müssen auf Geräten mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen vorgenommen werden. Eine zentrale, plattformübergreifende Konfiguration der Geräte sorgt für Abhilfe.

Armin Leinfelder, baramundi software AG | IT-Business
» Artikel als PDF | » IT-Business

Security Insider Schwachstellenmanagement

Schwachstellenmanagement als Prozess

Compliance dank Client Lifecycle Management

Die Zahl der Schwachstellen auf Windows-PCs nimmt stetig zu, sowohl auf Betriebssystem- als auch auf Anwendungsebene. Administratoren sollten dementsprechend zeitnah auf neue Gefahren reagieren. Am besten gelingt dies, wenn die wiederkehrenden Aufgaben im Sinne eines Lifecycle Managements abgebildet werden.

Armin Leinfelder, baramundi software AG/Stephan Augsten, Security Insider
» Artikel als PDF | » Security-Insider.de

IT-Business

Safety First

Automatisiertes Schwachstellenmanagement

Eine Sicherheitslücke auf einem einzelnen Rechner bringt die Sicherheit der gesamten Unternehmens-IT in Gefahr. Doch einem IT-Administrator ist es in der Praxis nicht möglich, alle Clients und Server fortwährend zu prüfen und zu patchen. Abhilfe schafft automatisiertes Schwachstellenmanagement, integriert in eine Client-Management-Software.

Armin Leinfelder, baramundi software AG | IT-Business
» als PDF, 813 KB | » IT-Business

kes Schwachstellenmanagement

Mut zur Lücke – nein danke!

Mit automatisiertem Schwachstellenmanagement Sicherheitslücken erkennen und schließen

Eine Schwachstelle auf einem einzigen Rechner im Unternehmen genügt, um die Sicherheit der gesamten IT-Umgebung und damit der sensiblen Firmendaten zu gefährden. Doch dem IT-Administrator ist es in der Praxis nicht möglich, alle Clients und Server laufend auf alle bekannten Lücken zu prüfen. Abhilfe schafft automatisiertes Schwachstellenmanagement mithilfe einer Client-Management-Software.

Armin Leinfelder, baramundi software AG | <kes>
» als PDF, 921 KB | » <kes>

Interview MDM

ESP für Smartphone und Tablet

Interview über die Absicherung mobiler Endgeräte

In Autos gehören Sie zum Standard: Systeme, die übermüdete Fahrer warnen oder ein Schleudern verhindern. IT-Administratoren müssen auch beim Management von Mobilgeräten nicht auf Sicherheitsassistenten verzichten. Armin Leinfelder, Produktmanager beim Client-Management-Hersteller baramundi software AG, beschreibt, wie das praktisch funktioniert.

Armin Leinfelder, baramundi software AG | IT-Business
» als PDF, 881 KB | » IT-Business

Computerworld Fachartikel

Administration automatisieren

Zeit gewinnen, Kosten sparen

Die Entwicklung der IT schreitet immer rascher voran, Evolutionen erscheinen quasi im Monatstakt. Mit der Leistungsfähigkeit und Vielfalt der Geräte wachsen aber auch die Anforderungen an ihre Administration – meist schneller als die Ressourcen der IT-Abteilung.

Armin Leinfelder, baramundi software AG | Computerworld 16/2013
» als PDF, 1.496 KB | » computerworld.ch

kes

Möglichkeiten beim Device-Management

Standalone-Systeme, erweiterte Lösungen oder integriertes Management

Der Trend geht zu immer leistungsfähigeren und kleineren mobilen Geräten, die schon heute herkömmliche PCs und Notebooks ergänzen. Die Grenzen zwischen den Geräteklassen werden unscharf. An diese Entwicklung muss sich die IT-Administration anpassen. Gefragt sind Management-Lösungen, die alle Geräte verwalten können.

Armin Leinfelder, baramundi software AG | <kes>
» als PDF, 658 KB | » kes.info

IT-Administrator

Dompteur im Geräte-Zoo

Zentrale Verwaltung von mobilen Geräten und Desktop-Clients

Administratoren stoßen auf zahlreiche Hürden, wenn es gilt, mobile Endgeräte ebenso sicher und zuverlässig zu verwalten wie PCs oder Notebooks. Wie kombinierte Client Lifecycle- und Mobile Device Management-Suiten helfen, den Überblick zu behalten, zeigt dieser Beitrag unseres Produktmanagers Armin Leinfelder in der Zeitschrift IT-Administrator.

» als PDF, 1.167 KB

Windows 7 Migration

Windows 7 Migration

Checkliste für eine reibungslose automatisierte Migration

Viele Firmen nutzen noch immer den Vorvorgänger XP. Wie einfach die Migration auf Windows 7 oder Windows 8 sein kann zeigt dieser Bericht von IT-Leiter Herr Küster von CMS Hasche Sigle.

 » als PDF, 463 KB

baramundi Energy Management

Intelligentes Energie-Management für PCs

Strom sparen und Kosten senken

In großen Rechenzentren führten der immense Stromverbrauch und der hohe technische Aufwand für die Kühlung schon früh zu einem Umdenken in Richtung Green IT. Bei Clients spielt Stromsparen dagegen oft noch eine untergeordnete Rolle. Für Neuanschaffungen von Rechnern bezieht man vielleicht noch den geringeren Energieverbrauch moderner Geräte in die Berechnung der Amortisationsfrist mit ein. Weitergehende Anstrengungen jedoch sind selten – zu Unrecht. 

 » als PDF, 328 KB

Datenschutz im Client Management

Datenschutz im Client-Management

Missbrauch verhindern

Die Arbeitnehmerrechte schützt in vielen Staaten ein eigenes Gesetz – oder zumindest die europäische Datenschutzrichtlinie. Unternehmen haben es aber nicht nur mit dem Wunsch der Mitarbeiter nach Datenschutz zu tun, sondern müssen teilweise sehr strenge gesetzliche Vorgaben einhalten, deren Missachtung strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Die eingesetzte Client-Management-Software muss für dieses Dilemma eine Lösung bieten.

 » als PDF, 653 KB 

baramundi Datenschutzbeauftragter zum Datenschutz im Mobile Device Management

Datenschutz in Zeiten des Mobile Device Management

Die Rolle des Datenschutzbeauftragten

Wie können private, mobile Endgeräte der Mitarbeiter sicher ins Unternehmensnetz integriert werden? Die Kompetenzen bei Einsicht und Verwendung der Daten müssen klar definiert sein, meint Rechtsanwalt Wolfgang A. Schmid und Datenschutzbeauftragter der baramundi software AG im Gespräch mit IT-BUSINESS. Die Rolle des Datenschutzbeauftragten wird immer wichtiger.

 » als PDF, 104 KB

Lizenzmanagement mit baramundi

Lizenzverwaltung

Über- und Unterlizenzierung vermeiden und Lizenzkosten optimieren

Wie gewinnt und behält man den Überblick über die im Unternehmen eingesetzte Software? Unternehmen, die sich noch nicht mit der Softwareinventarisierung befasst haben, unterschätzen oft die Komplexität des Problems – bis es ernst wird.

 » als PDF, 613 KB

Desktop-Management mit VDI

Desktop-Management mit VDI

Ohne ein ordentliches Management des Client-Lebenszyklus zerfällt die virtuelle Welt

Virtuelle Desktops brauchen eine andere Art des Lifecycle-Managements als physische. Das betrifft das komplette Client-Lifecycle-Management (CLM) mit Betriebssysteminstallation, Softwareverteilung, Patch-Management, Hard- und Software-Inventarisierung und Support-Unterstützung. In beiden Welten wird eine Automatisierung von Standardaufgaben angestrebt. Dies senkt die Kosten und minimiert den Zeitaufwand.

 » als PDF, 295 KB

baramundi IT-Inventarisierung

Erfassung der IT-Ausstattung

Software-Tools zur Inventarisierung der EDV entfalten ihren Nutzen nicht nur als „Helfer" bei Doppik-Projekten 

Im Rahmen der Doppik-Einführung muss im Rathaus der IT-Bestand erfasst werden. „Händisch" ist das zeitaufwendig und birgt Fehlerquellen. Einfacher vonstatten geht es mit einer Inventarisierungslösung, die Arbeitsvorgänge automatisiert.

 » als PDF, 490 KB

Client-Management-Lösung

Auswahl einer Client-Management-Lösung

IT-Kosten senken durch Automation

In vielen deutschen Unternehmen sind nach wie vor hoch bezahlte Spezialisten dafür zuständig, Routineaufgaben der IT manuell durchzuführen: Rechner aufzusetzen, Patches einzuspielen, Lizenzen zu verwalten, Geräte und Software zu inventarisieren. Während in der Produktion auf Prozessebene die meisten Vorgänge automatisiert stattfinden, setzen viele IT-Abteilungen noch auf Handarbeit. Doch mittlerweile sprechen sich die Einsparpotenziale von bis zu 85 Prozent des IT-Budgets herum.

 » als PDF, 192 KB